Sonntag, 31. März 2013

Auferstehung


Er ist auferstanden!


Manchmal stehen wir auf
Stehen wir zur Auferstehung auf
Mitten am Tage
Mit unserem lebendigen Haar
Mit unserer atmenden Haut.

Nur das Gewohnte ist um uns.
Keine Fata Morgana von Palmen
Mit weidenden Löwen
Und sanften Wölfen.

Die Weckuhren hören nicht auf zu ticken
Ihre Leuchtzeiger löschen nicht aus.

Und dennoch leicht
Und dennoch unverwundbar
Geordnet in geheimnisvolle Ordnung
Vorweggenommen in ein Haus aus Licht.

Marie Luise Kaschnitz




Montag, 25. März 2013

Sehnsucht nach dem Frühling

Nahe dem Stiftswaldforsthaus bei Kaiserslautern. Dem Vernehmen nach wurde das kleine Marienbild errichtet aus Dankbarkeit für die Errettung vor einem Bombeneinschlag nur wenige Meter neben dieser Stelle. Das Bildnis wird bis heute liebevoll geschmückt und gepflegt.


O wie ist es kalt geworden
Und so traurig, öd' und leer!
Rauhe Winde weh'n von Norden
Und die Sonne scheint nicht mehr.

Auf die Berge möcht' ich fliegen,
Möchte seh'n ein grünes Thal,
Möcht' in Gras und Blumen liegen
Und mich freu'n am Sonnenstrahl;

Möchte hören die Schalmeien
Und der Herden Glockenklang,
Möchte freuen mich im Freien
An der Vögel süßem Sang.

Schöner Frühling, komm doch wieder,
Lieber Frühling, komm doch bald,
Bring' uns Blumen, Laub und Lieder,
Schmücke wieder Feld und Wald!

Ja, du bist uns treu geblieben,
Kommst nun bald in Pracht und Glanz,
Bringst nun bald all deinen Lieben
Sang und Freude, Spiel und Tanz.

(Hoffmann von Fallersleben)



Sonntag, 24. März 2013

Juble laut, Tochter Zion!


Über den Palmesel - hier gefunden


Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin.

(Sacharja 9.9)





Der Esel

Als flog der Fisch und schritt der Wald
und Feige wuchs am Dorn,
unter der blut´gen Mondsgestalt,
da wurde ich geborn.

Mit Monsterkopf und schrillem Ruf
und Ohren flügelgleich:
die Parodie der Teufel schuf
vom Tetrapodenreich.

Zerlumpt, geächtet rundherum
in falschem Volkes Joch;
Verlacht, verpeitscht mich: Ich bin dumm,
doch stumm verbleib ich noch.

Narr´n! Meine Stunde kam zuvor
mit hellem, holdem Gruß:
Hosannas bersten mir ins Ohr
und Palmen mir zu Fuß.

Übersetzung: © Walter A. Aue

Quelle: http://myweb.dal.ca/waue/Trans/0-TransList.html
Gilbert Keith Chesterton

Samstag, 23. März 2013

Ikonen der Tierwelt

Schutzmantel-Eisbärin (leicht patiniert)

gefunden bei: http://www.faz.net/aktuell/bilder-des-tages-bilder-des-tages-1135321.html

Dienstag, 19. März 2013

Gottes Segen zum Namenstag für alle Josephs!


Gebet zum heiligen Josef

von Papst Leo XIII., von Papst Johannes Paul II. erneut empfohlen

Bei dir, heiliger Josef, / suchen wir Zuflucht. / Wir haben deine heiligste Braut um Hilfe angefleht / und bitten nun vertrauensvoll / um deinen väterlichen Schutz.
Um der Liebe willen, / die dich mit der unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter verbunden, / um der väterlichen Liebe willen, / mit der du das Jesuskind umfangen hast, / bitten wir dich flehentlich: / Schau gütig herab auf die Kirche, / die Jesus Christus durch sein Blut sich erworben hat, / und komm unseren Nöten durch deine Macht zu Hilfe.
Du hast in treuer Sorge gewacht über die heilige Familie; / schütze nun auch die auserwählten Kinder Jesu Christi. / Liebreicher Vater, halte fern von uns jede Ansteckung durch Irrtum und Verderbnis. / Du starker Beschützer, / steh uns vom Himmel aus gnädig bei / in unserem Kampf gegen die Mächte der Finsternis.
Wie du einst das Jesuskind aus höchster Lebensgefahr gerettet hast, / so verteidige jetzt die heilige Kirche Gottes / gegen alle Nachstellungen ihrer Feinde / und gegen jede Widerwärtigkeit.
Jeden von uns aber / nimm unter deinen beständigen Schutz, / damit wir nach deinem Beispiel / und mit deiner Hilfe / heilig leben, / gut sterben / und die ewige Glückseligkeit im Himmel erlangen. / Amen.

Hausfigur in Diedesfeld
Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag jedem Joseph, ganz besonders unserem emeritierten Papst Benedikt XVI. - Joseph Ratzinger

Montag, 18. März 2013

Album 15 - Pietà in Wachenheim und Deidesheim, uralte Kreuze und Kapellen




24.  Pietà in Wachenheim an der Weinstraße. Sie befindet sich dort in der Waldstraße, soll aber umgesetzt werden, weil von Verwitterung bedroht. Sie stammt aus dem Jahr 1707.


25.  Uraltes Wetterkreuz nordwestlich von Wachenheim, nahe des Mundhardter Hofes. Es wurde 1513 von Winzern errichtet und sollte Schutz vor Gewitter und Hagelsturm bieten. Auf den Querbalken sind in gotischer Schrift die Namen der Evangelisten geschrieben. Infos und unten stehende Infotafel von hier




26. Altes Kreuz nördlich von Wattenheim. Leider kann die Inschrift auf dem Sockel nicht entziffert werden. Der Korpus ist wohl aus Gusseisen, wie viele aus dieser Gegend - sie stammen aus den Eisenberger Hüttenwerken von der Familie Gienanth


27. "Altes Kreuz zwischen Niederkirchen und Friedelsheim" hat Papa unter dieses Foto geschrieben. Es handelt sich um ein Nischenkreuz nördlich von Niederkirchen, links an der L527. Die Nische ist leer. Laut der Seite "Sühnekreuz" wurde es im Mittelalter, 14. -15. Jahrhundert vermutlich aus einer Grabplatte gefertigt. Hierzu gibt es wieder eine Geschichte von Fred Weinmann, veröffentlicht in der Kirchenzeitung "Der Pilger" vom 16.01.1972.



28. An der Kirche in Deidesheim


29 a Kapellchen mit Kreuz in Geinsheim. Es handelt sich um die Wegekapelle "Bildhäusel", Fachwerk, barocker Walmdachbau. Zu finden in der Gäustraße.


29 b das Kreuz am Kapellchen, bezeichnet 1777

 

30. Kreuz auf dem Friedhof in Kuhardt - eine zauberhafte Frühlingsstimmung - österlich, wie es hoffentlich bald wieder sein wird! Inschrift auf dem Sockel: "Wer mein Jünger sein will, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach...."


31. Kapelle in Kuhardt - die dortige Friedhofskapelle


32. Maximilliansau, Friedhof. Die Inschrift ist nicht lesbar.

Ein Kreuz, das zu Franziskus sprach



Kruzifix in der Kapelle des St. Theresien - Krankenhauses in Mannheim


"Franziskus,geh und baue mein Haus wieder auf, das wie Du siehst ganz und gar in Verfall gerät". So soll ein Kreuz wie dieses in San Damiano der Überlieferung zufolge zum Heiligen Franziskus von Assisi gesprochen haben.
Wie sehr schon in Verfall geraten das Haus Gottes ist - insbesondere wenn man den Menschen selbst als das Haus Gottes sieht - das zeigt sich in den Kommentaren zu jeglichen Berichten über Ereignisse innerhalb der Kirche. Kommentare über den Glauben, gleich welcher Religionsgemeinschaft, mit inbegriffen. Der Predigtgärtner weist diskret auf die heutigen Sonntagsfreuden hin. Und "Bild.de" beginnt vor Freude gar zu beten: "Gott sei Dank ist nichts passiert!" LOL!
 Der liebe Gott wird es sicher hören, wie jedes Gebet. Heiliger Franziskus, lieber "Gaukler Gottes", bitte für uns um richtige, echte Freude!

Mittwoch, 13. März 2013

Willkommen

Habemus Papam! Willkommen, Heiliger Vater Franziskus - Gottes Segen soll Dich begleiten!


Der Heilige Franziskus, Namenspatron unseres Papstes, in der Kirche Maria Schutz in Kaiserslautern.

Zu Deiner Begrüßung sollen Glocken läuten - auch aus meiner Heimatstadt Kaiserslautern in der Pfalz!