Samstag, 22. Februar 2014

Noch mehr Kreuze, eine gotische Dorfkirche und eine Madonna auf der Sickinger Höhe: Martinshöhe, Knopp und Labach


20. Dieses Kreuz im Feld bei Martinshöhe erinnert an ein Sühnekreuz, sieht aber recht neu aus. Die schwach eingeritzte Inschrift lautet: Unterm Kreuz ist Gemeinschaft


21. Ein eindrucksvolles Kreuz, ebenfalls in Martinshöhe. Die Inschrift lautet: Gestiftet von Mich. Schreiber (?) II und Familie


22. Das sogenannte Schiestl-Kreuz an der Kreuzung Zweibrücker Straße/Langgasse, das 1910 zum Gedenken an die alte Martinshöher Kirche an der Stelle des ehemaligen Chores errichtet wurde. Es wurde von dem Würzburger Bildhauer Heinz Schiestl (1867-1940) nach einem Kruzifix von Johann Wolfgang von Auwera geschaffen. Das Kreuz ist Ausgangspunkt der Palmsonntagsprozessionen der katholischen Kirchengemeinde.


23. Friedhofskreuz in Knopp. Die Jahreszahl lautet 1897, die Inschrift ist leider nicht lesbar.


24. Auch dieses Kreuz steht in Knopp. Könnte in einer Kapelle oder Aussegnungshalle sein.


25. Genau genommen liegt Labach, wo dieses Kreuz zu finden ist,  nicht auf der Sickinger Höhe, ist aber mit Knopp zu einer Ortsgemeinde zusammengefasst. Es liegt in einem idyllischen Wiesental, etwa 3 km von Knopp entfernt.


26. Leider eine recht undeutliche Aufnahme von einem Sandsteinkreuz in Labach


27. Die Mariä-Himmelfahrt-Kirche in Labach stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist Ausgangspunkt des jährlichen Bruder-Konrad-Ritts. Kirche und Friedhof stehen auf der Unesco-Liste der Kulturdenkmäler.


28. Auch eine Madonna mit Kind findet sich in Labach. Schöner sieht es bestimmt im Sommer aus, wenn die Rosen blühen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen