Sonntag, 8. Dezember 2013

In der Südwestpfalz: Kreuze in Leimen und Merzalben

Der Landkreis Südwestpfalz weist, so klein er ist, zwei sehr gegensätzliche Landschaften auf: im Osten der Pfälzer Wald mit seinen bewaldeten Hügeln, die an manchen Stellen sich von Horizont zu Horizont zu erstrecken scheinen, seinen stillen Tälern und spektakulären Sandsteinformationen; und im Westen der "Westrich", eine Höhenfläche mit offenen von kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Betrieben geformten Landschaften. Im äußersten Südwesten des Kreises liegt das 741 vom hl. Pirmin gegründete ehemalige Benediktinerkloster Hornbach, das im Hochmittelalter eines der bedeutendsten Kultur- und Entwicklungszentren des Deutschen Reiches war. Der Heilige ist vermutlich auch der Namenspatron der Stadt Pirmasens.






17. Dieses beeindruckende Kreuz steht in Leimen im Gräfensteiner Land südlich von Johanniskreuz. Leimen gehört trotz seiner abgelegenen Lage zu den ersten urkundlich erwähnten Niederlassungen im Westrich durch eine Urkunde mit der Papst Eugen III den Abt von St Maria zu Waldgassen in seinen Schutz nahm und u.a. Leimen als seinen Besitz bestätigte.



44. In Leimen auf dem Friedhof. Inschrift: O CRUX AVE SPES UNICA


18. Dieses eiserne Kreuz steht an der Ecke Höhstraße/Hauptstraße in Merzalben


19. Auch dieses schöne Kreuz steht in Merzalben. Die Inschrift lautet: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Joh. 11, 25


20. Und noch ein Kreuz in Merzalben. Es steht an der Bischof-Emanuel-Straße auf der Treppe, die zu der Kirche Heilig-Kreuz hinaufführt. Bischof Isidor Markus Emanuel war ein Sohn der Gemeinde Merzalben und von 1953 - 1968 Bischof von Speyer.

Kommentare:

  1. Danke! Schöne Erinnerung an den Westrich und an Bischof Emmanuel, von dem ich selbst noch die Firmung empfangen habe.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der müsste zur Zeit meiner Erstkommunion Bischof gewesen sein, aber ich kann mich nicht an ihn erinnern. Dafür umso besser an seinen Nachfolger Friedrich Wetter - die Tante Frieda…:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eijo - de Wetters Friedel ! Übrigens gebürtiger Landauer, soviel ich weiß !:-)

      Löschen