Samstag, 14. September 2013

Kreuzerhöhung

Kreuz im Hof des ehemaligen
Karmeliterklosters Schongau

Das Wort vom Kreuz ist nämlich denen, die verloren gehen, eine Torheit; uns jedoch, die gerettet werden, Gottes Kraft. Es steht ja geschrieben: Vernichten will ich die Weisheit der Weisen und die Klugheit der Klugen beiseite schieben.

Wo ist ein Weiser, wo ein Schriftgelehrter, wo ein Wortgewaltiger in dieser Welt? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt? Denn da die Welt in der Weisheit Gottes durch ihre Weisheit Gott nicht erkannte, gefiel es Gott, durch die Torheit der Predigt jene zu retten, die glauben.

Während nämlich die Juden Zeichen fordern, und die Griechen Weisheit suchen, predigen wir Christus, den Gekreuzigten; für die Juden ein Ärgernis, für die Heiden Torheit; für die Berufenen aber, Juden wie Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit.


Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen, und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen.

Schaut doch nur auf euere Berufung, Brüder! Da sind nicht viele Weise nach irdischer Auffassung, nicht viele Mächtige, nicht viele Hochgeborene. Nein, was die Welt für töricht hält, hat Gott erwählt, um die Weisen zu beschämen; was die Welt für schwach hält, hat Gott erwählt, um die Starken zu beschämen; 


und das Geringe in der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, um das was etwas ist, zunichte zu machen damit kein Mensch sich rühmen kann vor Gott. 
Von ihm her seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott zur Weisheit gemacht ist, zur Gerechtigkeit, Heiligung und Erlösung. So sollte das Schriftwort Geltung behalten: Wer sich rühmen will, rühme sich des Herrn.

1 Kor. 18-31





Das abgebildete Votivkreuz wurde von dem Bildhauer Sepp Erhart aus Unterammergau zum Dank für seine glückliche Heimkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft angefertigt und der Stadt Schongau 1994 übereignet.

Kommentare:

  1. Schön!
    Man vermisst aber Informationen zu dem abgebildeten Kruzifix.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich weiss; da muss ich warten bis unsere dritte Schwester aus dem Urlaub zurück ist, denn die ha das Bild gemacht, wenn ich mich recht erinnere. Ist, glaube ich, irgendwo im Allgäu. Die Information wird nachgeliefert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das ging aber schnell!
      Mit Schongau verbinde ich schöne Erinnerungen aus meiner Bundeswehr-Zeit. Das alte Kloster kannte ich aber noch nicht.

      Löschen
  3. Ich hatte mich im Urlaubstermin meiner Schwester geirrt ...:)

    AntwortenLöschen