Donnerstag, 29. Dezember 2011

Kreuze, Heiligenfiguren und Bildstöcke in Diedesfeld, Maikammer, Dernbach, Gleisweiler, Edesheim, Hainfeld


7. eine eigenartige Hausfigur in Diedesfeld
Zwei Engel oder Putten halten bzw entrollen ein Tuch, auf dem plastisch der Gekreuzigte und 11 Köpfe abgebildet sind. Am unteren Rand des Tuchs befindet sich ein liegender Kelch, aus dem eine Flüssigkeit herausfließt und zu einigen der Köpfe hin. Oder ist es umgekehrt? Darüber thront eine Figur, die Gottvater darstellen könnte.
Was mag das sein? Einerseits erinnert es an die Dreifaltigkeit, aber wo ist dann der hl. Geist. Da das Bild stark verwittert ist, ist er vielleicht nicht mehr erkennbar. Der Gekreuzigte mit dem liegenden Kelch erinnert andererseits an einige Darstellungen der Gregorsmesse. Da ist der liegende Kelch aber (noch) leer. Und was sind die elf Köpfe? Die nach der Kreuzigung übrigen Apostel? Kann jemand helfen?

8. Muttergottes an einer Hauswand in Maikammer

9. Dernbach

10. Fünfwundenkreuz mit Hahn und Leidenswerkzeugen in Edesheim

11. und noch eins ebenfalls in Edesheim mit rätselhafter Inschrift. Vermutlich war auch mal was in der Nische

12. noch ein Fünfwundenkreuz in Hainfeld

30. auf dem Friedhof in Maikammer

33. Kreuz auf einem Priestergrab in St. Martin
Inschrift:
Hier/ruht in Gott/der Hochwürdigste Herr/Jakob Schäfer/Päpstlicher Hausprälat/Bischöfl. geistl. Rat/Dekan des Landkapitels Landau/23 Jahre Pfarrer in St. Martin/geb. in ? 22. Nov. 1833/gest. in St. Martin 18. Dez. 1908/Requiescat in pace/errichtet von seinen/dankb. (?) Pfarrkindern

35. Gleisweiler, im Hainbachtal
Inschrift:
GOTT/PRÜFT/DIE/SEINEN/IN DER/KELTER/DES/LEBENS
- ein aus naheliegenden Gründen beliebtes Motiv an der Weinstraße

42. gotischer Bildstock bei Gleisweiler
Bildunterschrift zu diesem Foto:
"zum Gedenken an ein Schlacht zwischen verschiedenen Gemeinden um Weiderechte"
Möglicherweise handelt es sich um eine Inschrift auf dem Sockel des Bildstocks oder um eine Auskunft, die der Fotograf anderweitig erhielt.
Die Auseinandersetzung, mit Winzermessern (Seseln) geführt und deshalb Seselschlacht genannt, soll einer Sage nach wirklich stattgefunden haben.


Kreuze und Heiligenfiguren in Meckenheim, Rödersheim, Niederkirchen, Hanhofen, Harthausen

27. Hanhofen westlich von Speyer
Hl. Johannes Nepomuk


28. Kreuzigungsgruppe zwischen Hanhofen und Harthausen

29. Madonna als Teil eines Kriegerdenkmals in Harthausen westlich von Speyer

31. auf dem Friedhof in Meckenheim

32. Rödersheim an der Kirche St. Leo der Große
Inschrift:
Jesus Christus/für uns am Kreuz gestorben/erbarme dich unser
darunter evtl.
Gesetzt von der Gemeinde/Rödersheim/unter Papst Pius IX...?

34. Niederkirchen

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Dörfer im Wald - Kreuze und Heiligenfiguren in Speyerbrunn, Elmstein, Erfenstein, Esthal

1. Speyerbrunn
der gute Hirte? Hl. Jakobus?

2. Elmstein
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar

3. Mondsichelmadonna hinter Glas in Elmstein

4. Erfenstein
Inschrift: Im Kreuz ist Heil

5. Esthal, am Friedhof

6. Esthal, im Friedhof

Das sechste Album


Auch im sechsten Album finden wir eine bunte Mischung von schon bekannten aber auch neuen Standorten von Kleindenkmälern vor. Erstaunlich, wie oft man offenbar z.B. Maikammer und seine Nachbarorte besuchen und immer noch eine neue Figur oder ein neues Kreuz entdecken kann. Zum ersten Mal finden sich in Album 6 auch Fotos von Kapellen. Vorangestellt ist das obige Zitat von Edith Stein.

Kreuze und Heiligenfiguren in Album 5

Die Standorte werden später hinzugefügt

Montag, 26. Dezember 2011

Kreuze und Heiligenfiguren in Godramstein, Birkweiler, Ranschbach, Arzheim

In diesem Teil von Album 5 bewegen wir uns rechts und links der Weinstraße erstmals weiter nach Süden Richtung Landau

20. Petrus?

21. und Paulus? in Godramstein

22a. Madonna mit Sternenkranz, Weltkugel und Schlange an einer Hauswand in Godramstein


22b. und noch eine Muttergottes in Godramstein

23. auf dem Weg von Birkweiler nach Ranschbach
Inschrift;
So sehr hat Gott die Welt/geliebt, daß Er seinen ein/gebornen Sohn hingab damit/ein Jeder der an ihn glaubt/nicht verloren gehe Sond. das/ewige Leben habe. Joh. 3.16

24. Birkweiler, an der Kirche

25. Bildstock in Birkweiler. Er steht an einer Weggabelung "im Kästenbusch". Lt. Weinmann wurde er 1964 zum Schutz der Fluren erstellt, ist aus Beton und über 4 Meter hoch. In der Nische befindet sich ein Keramikrelief. Abgebildet sind Christus in der Kelter und die Madonna mit Kind und Traube. (Bildhauer H. Fay, Landau, lt. Weinmann.)

26. zwischen Godramstein und Arzheim
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar

43. ein ungewöhnliches Kreuz nördlich von Arzheim

27. Kreuz mit Totenkopf in Arzheim
Inschrift leider nicht vollständig lesbar

28. die Himmelskönigin mit ihrem Kind in liebevoll gepflegter Umgebung in Arzheim
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar außer der Jahreszahl: 1844

29. ein eindrucksvolles Kreuz vor einer Mauer in Arzheim
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar

30. Schönes Fünfwundenkreuz in Arzheim
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar

31. Arzheim; was sich wohl früher in der Nische am Kreuzstamm befunden hat?
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar. Jahreszahl 1771 oder 1772?

32. in Ranschbach
Inschrift im Sockel:
HOLZ UND STEIN/BETHEN WIR NICHT AN/SONDERN DER/GEHANGEN DARAN/DIESES CREUZ/HAT/MACHEN LASSEN...?

33. Ranschbach
Inschrift:
unter dem Korpus: 1732
und darunter:
BETTET/FÜR DIE/ABGESTORBENE/UND/GEDENCKET/DES/GUTHÄTERS/DER ZUR/EHR GOTTES/DAS KREUZ/HAT/ERNEUREN/LASSEN/1817

44. Kreuz in Ranschbach
Inschrift:
Zur Erinnerung an unsere in den/Weltkriegen 1912-18 und 1939-45/gef. u. vermissten Krieger
Eine größere Liebe hat niemand/als diese daß er sein Leben/hingibt für seine Freunde/Joh. 18.13

Samstag, 24. Dezember 2011

Freitag, 23. Dezember 2011

Siehe ich bin die Magd des Herrn


Einige der Fotos, die wir bei unserem Vater sahen und auch von ihm geschenkt bekamen, zeigen die Fenster einer Kapelle. Meine Schwestern Gabriele, Hedwig und ich kramen gerade in unseren Erinnerungen, welche es war...wenn wir es wissen, sagen wir Bescheid! Jedenfalls ist dies sozusagen im "Zeitraffer" unser Adventsgruß, das Christkind kommt erst morgen...
Nun haben wir es gefunden - es handelt sich um die Marienkapelle in Waldrohrbach bei Annweiler! Weitere Bilder hierzu folgen in Album 10.

Sonntag, 18. Dezember 2011

Kreuze und Heiligenfiguren in Geinsheim, Hanhofen, Hambach, Lambrecht, Lindenberg


36. Kreuzigungsgruppe auf dem Friedhof in Geinsheim
Inschrift soweit auf dem Foto lesbar
im Stamm: 1835
im Sockel:
in der Mitte: Da Jesus/seine Mutter/und/den geliebten Jünger Joh/...
links: Maria/sieh/deinen Sohn
rechts: Johannes/sieh/deine Mutter

37. ein schönes Sandsteinkreuz in Geinsheim

38. Kreuz in Geinsheim-Hanhofen
Inschrift:
ich bin die Auferstehung/und das Leben,/wer an mich glaubt, wird leben,/wenn er auch gestorben ist./Joh. II.25.

39. in Hanhofen auf dem Friedhof
Inschrift: DURCH/DAS KREUZ IST/die WELT erlöset worden/Errichtet/durch den Schullehrer/N. Grunewald und dessen/Gemalin ...?

40. hl. Josef mit Stab und Kind in Hambach

41. segnender Christus an der Pfarrkirche in Lambrecht im Pfälzer Wald

42. Lindenberg, ebenfalls im Wald
Inschrift auf dem Foto leider nicht lesbar

Kreuze und Heiligenfiguren in Maikammer, St. Martin, Burrweiler, Weyher, Venningen, Gleisweiler, Knöringen, Flemlingen


8. Bildstock bei Maikammer
Inschrift:
ZUR EHRE/DER HIME/LS KÖNI/GIN HAT/ER RICHT/EN LAS/EN/GEORG/BASTIAN/HUM/UND/SALOME/HUM/1816

9. in St. Martin an der Kirche
dies ist der Namenspatron der Pfarrkirche St. Martin, der Heilige Martin im bischöflichen Gewand.  Hier reitet er nicht wie in der Legende beschrieben auf seinem Schimmel, teilt auch nicht seinen Mantel, sondern er schenkt dem neben ihm knienden Bettler ein Almosen. Die Inschrift am Sockel zeigt die Zahl 1728, die fast lebensgroße Sandsteinplastik war früher farbig (lt. Weinmann, Hausfiguren der Pfalz)

10. der hl. Dominikus in St. Martin gegenüber der Kirche, in der Kirchgasse.
Inschrift: O SONNE ROS O JUNGFRAU MARIA
Einer Legende nach empfing der hl. Dominikus in einer Vision den Rosenkranz aus der Hand der Gottesmutter, sie erklärte ihm dessen Gebete. Zu Füßen des Dominikus seine "Attribute": Ein Lilienstängel, das aufgeschlagene Buch mit der Ordensregel und ein Hund mit einer Fackel im Maul.

Ein häufiges Attribut des hl. Dominkus, der Hund mit Fackel und Weltkugel, spielt auf eine weitere Legende an, die besagt, dass seine Mutter, Johanna von Aza, als sie mit ihm schwanger war, von einem schwarzweissen Hund träumte, der eine brennende Fackel trug. Dieser Traum wurde dahingehend gedeutet, dass ihr Sohn durch die Verbreitung des Evangeliums die ganze Welt erleuchten werde.

11. St. Martin
von der Inschrift ist nur die Jahreszahl lesbar: 1859


12. St. Martin, wohl der hl. Josef mit seinem Ziehkind
Inschrift auf dem Foto leider nicht lesbar

13. der hl. Franziskus in St. Martin, Totenkopfstraße 14, Torbogen 1751

14. Burrweiler
Inschrift:
um unserer Missethaten willen/ist er verwundet,/um unserer Sünden willen/zerschlagen worden/Js 53,5/Gestiftet von Franziska Orth/i ? 1834

15. ein schönes Sandsteinkreuz in Weyher

16. die heilige Familie an einer Hauswand in Venningen
Inschrift: HEILIGE FAMILIE/UNSER VORBILD UND SCHUTZ

17a. in Venningen
hl. Josef mit Stab und Jesuskind

17b. eine Muttergottes in Venningen

17. Gleisweiler, vermutlich an der katholischen Kirche St. Stephanus
Inschrift auf dem Foto nicht lesbar

19. ein verwittertes Kreuz in Knöringen (mit Herz Jesu und Leidenswerkzeugen?)

34. Hl. Josef mit Christuskind am Pfarrhaus von Flemlingen

35. Kreuz auf dem Friedhof in Flemlingen